bgmaster bgmaster bgmaster bgmaster bgmaster bgmaster

Umbrien ist eine Region in der Mitte des italienischen Inlands östlich der Toskana. Die Region besteht aus den zwei Provinzen Terni und der Hauptstadt Perugia im Norden der Region mit insgesamt rund 825.000 Einwohnern. Durch Umbrien zieht sich das Apennin-Gebirge mit seinen bis zu 2500 m hohen Felsmassiven und tiefen Tälern.

Umbrien besitzt als einziges italienisches Gebiet keine Küste zum Mittelmeer, dafür riesige Waldflächen, Weinanbaugebieten und zahlreiche Olivenhaine. Aufgrund der weitgehenden Naturbelassenheit und der immer noch traditions- orientieren umbrischen Einwohner wird es daher oft das "grüne Herz von Italien" genannt.

Durch die Lage von Umbrien in den Bergen des Apennins bietet sich hier vor allem ein Wanderurlaub an. Schöne Wanderwege finden sich im Tal der Valnerina und den Monti Sibilini im Osten, aber auch im Hügelland der Valle Umbra in der Mitte von Umbrien. Geübte Wanderer kommen auf der "Grande Escursione Appenninica" auf ihre Kosten. Kletterwände gibt es bei Pale, Monte Tezio, Monte Vettore und Ferentillo, schöne Höhlen wie die "Grotta del Chiocchio" zum Beispiel am Monte Martani. Auf vielen Bergen werden auch Drachenfliegen und Paragleiten angeboten, auf einigen Flüssen in den Tälern Kanu- und Kajakfahrten sowie Wildwasserrafting. Die umbrische Landschaft eignet sich aber auch gut für Radtouren, Mountainbiking und Ausritte. Im Winter besteht in den Monte Sibilini und weiteren Bergen die Möglichkeit zum Alpinskifahren und Langlaufen.

Zwar besitzt Umbrien keine Mittelmeerküste, Badevergnügen und Wassersportmöglichkeiten findet man aber am Trasimenischen See, dem "Lago Trasimeno", im Nordwesten von Perugia. Mit Fähren kann man zwei der im See gelegenen Inseln erreichen, die Isola Maggiore und die naturgeschützte Isola Polvese. Am See gibt es wie in den meisten Orten von Umbrien auch zahlreiche Campingplätze, kleine Pensionen, Hütten, Ferienhäuser und Ferienappartments. Hotels und gehobenere Unterkünfte in Umbrien findet man vor allem in den größeren Städten. Und wer seinen Urlaub lieber auf dem Land verbringen möchte, für den ist eine weitere Unterkunftsmöglichkeit der sog. "Agriturismo" bei typisch umbrischen Familien auf dem Bauernhof.

Umbrien lässt sich am besten mit dem Auto über verschiedene Strecken erreichen. Auf der A 22 gelangt man über den Brenner und Südtirol nach Florenz und auf der A1 weiter nach Perugia. Auf der A 14 kann man über Kärnten und Friaul nach Ancona fahren, und gelangt von dort aus auf der Via Flaminia nach Gubbio, Assisi oder Spoleto. Wer nach Perugia, Assisi oder Spoleto fährt, sollte beachten, dass die Städte zu bestimmten Zeiten nicht mit dem Auto befahren werden dürfen und man seinen Wagen auf Parkplätzen am Stadtrand abstellen muss. Für Hotelgäste sind aber Sonderausweise zum Parken in der Stadt erhältlich. Ansonsten gelangt man über Rolltreppen in die Innenstädte.

Allgemein existiert in den städtischen Gebieten eine gute Infrastruktur, so dass alle Orte gut mit dem Auto erreicht werden können. Zudem führen zwei Eisenbahnstrecken, die "Ente Ferrovie dello Stato" und die "Ferrovie Central Umbra", durch Umbrien. Busse fahren von vielen Orten aus direkt in die Stadtzentren anderer Städte.

JSN Gruve template designed by JoomlaShine.com