bgmaster bgmaster bgmaster bgmaster bgmaster bgmaster

Die 303.000 Einwohner zählende Stadt Catania liegt an der Ostküste der Region Sizilien und ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Sie ist nach Palermo die zweitgrößte Stadt auf Sizilien und wurde aus der Lava des 30 Kilometer entfernten Ätna gebaut, dem größten und aktivsten Vulkan in Europa.

Im achten Jahrhundert vor Christus wurde Catania, wie viele italienische Städte, von griechischen Auswanderern aus Naxos gegründet. 476 vor Christus wurde Catania von Tyrann Hieron aus Syrakus überfallen, das Volk flüchtete nach Leontini und konnte erst 15 Jahre später seine Stadt zurückerobern. Danach blühte die Stadt richtig auf und wurde zum wichtigsten Handelsstützpunkt in der Region. Ein großer Hafen sowie eine gut ausgebaute Infrastruktur ermöglichten einen regen Handel im Mittelmeer. Noch heute spielt der Handel in Catania eine große Rolle. 440 nach Christus eroberten die Vandalen die Stadt, besetzten sie und gaben sie 100 Jahre später wieder an das byzantinische Reich zurück. Im Jahr 700 besetzten die Araber Cantania und besetzten die Stadt so lange, bis 300 Jahre später die Wikinger die Herrschaft übernahmen. Der Handel unter den wilden Barbaren, wie die Wikinger auch genannt wurden, florierte bis in den Orient hinein – aber die Stadt selbst profitierte wenig davon. Nach der Eroberung durch die Spanier (1300) wurde das Sicolorum Gymnasium gebaut, die erste Universität Siziliens. 1669 wurde die Stadt nach einem der schlimmsten Vulkanausbrüche des Ätnas weitgehend zerstört, im 17. Jahrhundert endete die spanische Herrschaft und das italienische Königshaus übernahm die Macht.

Wirtschaft in Catania
Neben der Kunststoff- und der Lebensmittelindustrie sind Landwirtschaft und Tourismus der größte Wirtschaftszweig von Catania. Rund um die sizilianische Stadt sind Unternehmen aus der Halbleiterherstellung sowie der IT-Branche angesiedelt. Der größte Arbeitgeber der Region ist ST Microelectronics, ein Elektrokonzern mit fast 5.000 Beschäftigten.

Sehenswürdigkeiten/ Bauwerke in Catania
Viele Bauwerke und Denkmäler im Stil des römischen Barocks schmücken Catania, das von der UNESCO vor einigen Jahren zum Welterbe ernannt wurde. Fast alle Sehenswürdigkeiten in Catania sind nach dem Vulkanausbruch (1669) und dem Erdbeben (1693) erbaut worden.

Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit der Stadt ist die Piazza del Duomo im Herzen von Catania. Vor der Kathedrale auf der Piazza befindet sich das Wahrzeichen, ein Elefant aus schwarzem Lavagestein. Die Kathedrale von Catania beherbergt die Gebeine des berühmten Komponisten Vinzenzo Bellini, der in der Stadt geboren wurde. Mit Fresken von Giovanni Tuccari aus Messina ist die Kirche des San Benedetto geschmückt. Das Gotteshaus befindet sich an der Via die Crociferin, der schönsten Barockstraße Catanias. Der Palazzo dei Chierici ist ein Werk des Architekten Alozo di Benedetto. Die Basilika der Collegiata, die königlichen Kapelle, weil die Könige von Aragon und deren Hof die Kirche besuchten. 

Die Universität von Catania ist im ehemaligen Benediktinerkloster San Nicola untergebracht. Weiterhin gehören der Palazzo Biscari mit den Stilelementen des Rokoko, der Palazzo degli Elefant mit dem Sitz des Rathauses, der Justizpalast auf dem Palazzo di Giustizia und die Stadtresidenz der Adelsfamilie der Paterno marchesi del Toscano zu den Sehenswürdigkeiten von Catania. Eines der größten Amphitheater der Antike mit 7000 Plätzen steht ebenfalls in der zweitgrößten sizilianischen Stadt. Sehenswert sind weiterhin die Geburtshäuser von Giovanni Verga (Schriftsteller) und dem Komponisten Vincenzo Bellini. Etwa drei Kilometer lang ist die Via Etna, die Hauptstraße von Catania mit ihren vielen schönen Geschäften und Plätzen.

Kulinarisches in Catania
Eine sehr große Vielfalt an verschiedenen Gerichten hat die italienische und sizilianische Küche zu bieten: Abgesehen von frischem Fisch erhält der Gast auch sehr gutes Fleisch oder Gemüse von hervorragender Qualität. La Pescheria, der Fischmarkt, ist für die Vielfalt und die Frische seiner Produkte berühmt. Viele lokale Früchte haben eine außergewöhnliche Reife, die ihresgleichen sucht. Sehr bekömmlich, aber auch kalorienreich sind die Backwaren oder Süßspeisen, die man in den Konditoreien (Pasticceria) bekommt. Sowohl zum Mittag- als auch Abendessen wird der Wein, das Nationalgetränk von Sizilien getrunken.
   

JSN Gruve template designed by JoomlaShine.com