bgmaster bgmaster bgmaster bgmaster bgmaster bgmaster

Im sonnigen Süden von Italien findet man die Region Baslikata (Basilicata) mit der Hauptstadt Potenza. In der Antike auch als Lukanien bekannt, hat das heutige Basilikata knapp 600.000 Einwohner bei einer Fläche von etwa 10.000 Quadratkilometern. Das Landesinnere von Basilikata bietet mit den Bergen der Apenninen, den grünen Wäldern und dem fruchtbaren Lavaboden viel Natur.

Bekannt als UNESCO-Kulturgut sind die berühmten Höhlenwohnungen Sassi von Matera. Interessant ist diese Region auch durch seine kleinen Städtchen. Basilikata grenzt südöstlich an den Golf von Tarent und im Südwesten an das Tyrrhenische Meer, Nachbarregionen sind Apulien, Kampanien und Kalabrien. In den zwei Provinzen Potenza und Matera gibt es 131 Gemeinden.

Experten sagen, dass die Basilikata von jedem, der aus Neugier dort hinkommt, geliebt wird. Hier kann man den Reiz des Reisens wieder entdecken: Die Straßen durch die Region eröffnen dem Touristen den Blick auf reizvolle Landschaften, Gebirgskämmen und Hügel sowie Städten mit ihrer reichen Geschichte.

Als Kontrast bietet Lukanien, wie es meist von den Einheimischen genannt wird, saubere Küstenorte mit weiten Sandstränden. Traditionell wird Basilkata vom Tourismus wenig frequentiert, gilt aber wegen der Gegensätzlichkeit als Geheimtipp unter Italienkennern.

Die Region hat eigentlich viel zu bieten: Gesundheit in Thermal-und Badeorten, Natur im Nationalpark sowie den Dolomiten, Geschichte in archäologischen Parks, den Felskirchen sowie in den Museen in vielen Städten. Kultur und Tradition werden auch in vielen Städten angeboten, Fahrradtouristen entdecken eine ganz eigenartige Landschaft der Basilikata.

Viele günstige Flüge diverser Fluggesellschaften werden nach Rom, Neapel oder Lamezia Terme schnell und preiswert angeboten. Ab den Flughäfen geht es mit der Bahn oder einem Italien Mietwagen weiter.

Mit dem Auto kann man natürlich auch nach Süditalien fahren, ab Neapel führt die A3 in den Süden des Landes. Mautgebühren sollten in die Reisekalkulation einbezogen werden. Besonders für aus Süddeutschland Anreisende empfiehlt sich der Nachtzug München – Neapel. Von dort aus fahren in regelmäßigen Abständen EC-, IC- und Regionalzüge in den „Stiefel“. Das Reisen per Bahn ist in Italien übrigens deutlich preiswerter als in Deutschland.

JSN Gruve template designed by JoomlaShine.com